IMG_1265.JPG

KRAMPUS: PELZ UND PUDERZUCKER

von Isabella Sedlak und Ensemble

Regie/Text: Isabella Sedlak                                              

Bühne: Christine Ruynat

Kostüm:  Franziska Müller

Dramaturgie: Sandra Wolf

Choreografie: Therese Nübling

Komposition/Sound: Ayse Cansu Tanrikulu, Korhan Erel

Es spielen:

Maryam Abu Khaled, Yanina Céron, Anastasia Gubareva, Orit Nahmias, Vidina Popov

Premiere: 27. August 2021, Container des Maxim Gorki Theater Berlin

Aufführungsfotos:
Lutz Knospe

press to zoom

press to zoom

press to zoom

press to zoom
1/19

Jährlich im Dezember tauchen im alpenländischen Raum mit Fellmänteln, geschnitzten Masken und Teufelshörnern kostümierte dämonische Gestalten auf, um mit rasselnden Ketten das Böse aus der mit Puderzucker bestäubten Alpenkulisse auszutreiben. Der Krampus zeigt sich auf unterschiedlichste Weise: als traditionelle Maske, als strafender Begleiter des Nikolaus und mal mit breitem teuflischen Grinsen als Schokoladenfigur. Isabella Sedlak und Ensemble nehmen sich dem häufig mystifizierten Brauch an, der sich tief in die alpine Gesellschaft eingeschrieben hat. Indem sie Traditionen des Disziplinierens entlarven und dualistische Konzepte von Gut und Böse durcheinanderwirbeln, choreografieren sie einen Perspektivwechsel, um gesellschaftliche Strukturen voller unterdrückter Emotionen und verborgener Abgründe zu demaskieren.

IMG_0569.JPG
Foto: Lutz Knospe